Inklusion - Menschen mit Behinderung

Kontakt: Maria Krieger - Lerchenweg 28, 8302 Kloten, Tel. 044 881 27 36 – maria.krieger@kathkirchekloten.ch

Wir heissen Sie herzlich willkommen in unserer Pfarrei. Wir möchten, dass Sie sich bei uns wohl fühlen.  Ihre Wünsche und Ihre Vorschläge sind uns wichtig. Unsere Inklusionsbeauftragte, Frau Maria Krieger, freut sich auf den Austausch mit Ihnen. Sie hat selber eine Tochter mit Behinderung und ist  vertraut mit vielen Anliegen und Erfahrungen von Betroffenen. Wir haben in unserer Pfarrei interessante Angebote, wo Sie sich wohlfühlen und sozial integriert sind.

Eine gute Gelegenheit zum gegenseitigen Kennenlernen bietet der Apéro nach dem Sonntagsgottesdienst. Er findet  jeweils um 11 Uhr im Pfarreisaal am Rosenweg 3 statt. Sie dürfen aber auch einfach beim Sekretariat, Rosenweg 7, vorbeischauen. Wir freuen uns, wenn Sie uns besuchen.

Unsere Räumlichkeiten sind rollstuhlgängig. Die Kirche verfügt über eine behindertengerechte Toilette. Auch eine induktive Höranlage ist installiert.

Inklusion

PfarreiarbeitInklusion – Was ist das eigentlich? Viele Menschen haben den Begriff schon gehört. Aber was genau steckt dahinter? Und was bedeutet Inklusion für jeden von uns persönlich?

Inklusion heisst wörtlich übersetzt Zugehörigkeit, also das Gegenteil von Ausgrenzung. Wenn jeder Mensch – mit oder ohne Behinderung – überall dabei sein kann, in der Schule, am Arbeitsplatz, im Quartier, in der Kirche, dann ist das gelungene Inklusion.

In einer inklusiven Gesellschaft ist es normal, verschieden zu sein. Jeder ist willkommen. Und davon profitieren wir alle: zum Beispiel durch den Abbau von Hürden, damit die Kirche für alle zugänglich wird, aber auch durch weniger Barrieren in den Köpfen, mehr Offenheit, Toleranz und ein besseres Miteinander.

Inklusion ist ein Menschenrecht, das in der UN-Behindertenrechtskonvention festgeschrieben ist. Die Schweiz hat diese Vereinbarung unterzeichnet - mit der Umsetzung von Inklusion stehen wir aber noch am Anfang eines langen Prozesses. 

Inklusion ist kein Expertenthema – im Gegenteil!
Inklusion gelingt nur, wenn möglichst viele mitmachen. Jeder kann in seinem Umfeld dazu beitragen. Und je mehr wir über Inklusion wissen, desto eher schwinden Berührungsängste und Vorbehalte.

Inklusion beinhaltet aus unserer Sicht:
Jeder Mensch hat etwas zum Ganzen beizutragen.
Jeder Mensch wird von der Gesellschaft in seiner Einzigartigkeit akzeptiert.
Jeder Mensch ist von Gott gewollt.

Partner
Unser Partner bei der Inklusion: www.behindertenseelsorge.ch